Kapitel

Home
Forschungsgegenstand
Familiengeschichte
Die Rockefellers 2007
Rockefellerinstitutionen
Verschwörung?
Video
Literatur und Links
Forum
Hinweis

Alle Fett geschriebenen Begriffe sind Links zu anderen Homepages

Copyright Statement: For educational use only.

    “For more than a century ideological extremists at either end of the political spectrum have seizes upon well publizes indicents such as my encounter with Castro to attack the Rockefeller Family for the inordinate influence they claim we wield over American political and economical institutions. Some even believe we are part of a secret cabal working against the interests of the United States, characterizing my family as ‘Internationalist’ and of conspiring with others around the world to build a more integrated world political and economical structure-one world, if you will. If that’s the charge, I stand guilty, and I am proud of it.” (Rockefeller 2002: 405)


Die Rockefellers und speziell David Rockefeller wurden und werden von einigen Kreisen "at either end of the political spectrum" angegriffen. Verschwörungstheorien haben Konjuktur. Vor allem nach dem 11. September 2001. Wie wirken diese Vorwürfe auf die Rockefellers? Was wird ihnen vorgeworfen? Von Wem wird es ihnen vorgeworfen?

Verschwörungstheorien

    "
Und so sehen die Verschwörungstheoretiker immer nur das, was in ihr ressentimentgeladenes Weltbild passt. Alles andere wird ausgeblendet (...). Verschwörungstheorien bauen auf einem dualistischen Weltbild auf, das von einem Kampf der «Guten» und «Bösen» ausgeht (...) Verschwörungstheorien sind daher höchst gefährlich und haben mit investigativer Recherche und Kritik nichts zu tun" (Jaecker 2004)

Ebenso wie Jaecker den Verschwörungstheoretikern vorwirft ein dualistisches Weltbild aufzubauen, so verfällt er selbst diesem Muster. "Verschwörungstheorien sind daher höchst gefährlich und haben mit investigativer Recherche und Kritik nichts zu tun". Dieser Dualismus zieht sich durch nahezu alle massenmedialen Aufarbeitungen des Themas. Was sagt aber die Wissenschaft zu diesen Theorien? Es müsste doch ein leichtes sein sie mit wissenschaftlichen Methoden zu wiederlegen. Offenbar werden diese Theorien aber erst gar nicht als widerlegenswert betrachtet, weil es so gut wie keine wissenschaftlichen Publikationen über dieses Thema im deutschsprachigen Raum gibt. Ausnahmen bestätigen jedoch die Regel. So gibt es einerseits einige Werke, welche das Ziel haben Verschwörungstheorien zu wiederlegen (vgl. Jaeker 2004b; Ziemann 2001) und andererseits, welche versuchen sie zu belegen (vgl. Bröckers 2002). Eine dritte Ebene ist zudem noch, dass die Wirkung von Verschwörungstheorien und der Umgang mit ihnen Untersucht wird (vgl. Schmitz 2006).

Häufig tritt das Problem auf, das in Bezug auf das Thema Verschwörungstheorien nicht differenziert die einzelnen Theorien auf ihre Glubwürdigkeit hin geprüft werden, sondern von vorne herein feststeht, "das kann ja gar nicht stimmen", was bei einem Großteil der Theorien auch nachvollziehbar ist. Dies hat aber zur Folge, dass jene Theorien, welche auf Aspekte hinweisen, welche durchaus der Realität entsprechen könnten ebenfalls in diesem Licht gesehen werden.

Wie Jaeker betont sind Verschwörungtheorien "
höchst gefährlich". Damit hat er vollkommen Recht und zwar auf zweierlei Weise. Erstens schüren sie häufig Vorurteile, insbesondere in Bezug auf antisemitische Stereotypen. So ist das Bildnis der "jüdischen Weltverschwörung" ein oft auffindbares Bildnis, welches in Verschwörungstheorien reproduziert wird. Von Linker Seite ist die Zielgruppe meist die kapitalistische Verschwörung. Eine heimliche Plutokrachie, der Kapitalisten, welche durch Geld die ganze Gesellschaft steuern. Aber auch in diesem Bereich gibt es nicht einfach ein rechts und links es gibt unzählige Zwischenschritte der politischen Einstellungen, welche hinter Verschwörungstheorien verbergen. Aber am Rand des Spektrums scheinen sie sich durchaus zu konzentrieren.
Zweitens sind sie auf eine weitere Weise gefährlich. Bestätigt sich eine Verschwörungstheorie, so ist sie gefährlich für die Urheber dieser Verschwörung. Allerdings sind diese Urheber in Regel Recht gut abgesichert. Dies lässt sich daran sehen was auf reale Verschwörungen folgte. Wer wurde zur Rechenschaft gezogen als der demokratisch gewählte Präsident Mohammed Mosadeq vom C.I.A  von der Macht geputsch wurde und durch eine 30 Jährige Diktatur des Shahs ersetzt wurde (vgl. CIA 1953; National Security Archive 2007)?  Oder welche Konsequenzen hatte "das multinationale, seit den fünfiger Jahren über ganz Westeuropa gespannte Netzwerk einer paramilitärisch- nachrichtendienstlichen Organisation im Untergrund" (Müller 1991: 7), welches unter dem Namen Gladio in die Geschichte einging und an verherrenden Terroranschlägen beteiligt war? (vgl. Müller 1991; Ganser 2005)

Festzuhalten bleibt, dass Verschwörungstheorien, eng mit dualistischen Weltbildern verknüpft sind. Dies gilt sowohl für viele Verschwörungstheoretiker als auch für viele Medienvertreter und Wissenschaftler. Die Welt ist aber weitaus komplexer. Es gibt nicht nur schwarz und weiß, sondern unzählige Graustufen und Farbtöne. Die Wissenschaften sollten Verschwörungstheorien als wissenschaftlichen Gegenstand erkennen. Insbesondere die Soziologie als "Lehre der Gesellschaft" sollte die Konstruktionen als soziale Realität akzeptierten und mit Hilfe ihrer wissenschaftlichen Instrumente diese "Kultur der Verschwörungstheorien" analysieren.

Es gibt zwei Bücher, welche hier das Bild von Verschwörungen in der menschlichen Geschichte erweitern könnten. Erstens das 1966 veröffentliche Buch"tragedy and hope" von Caroll Quigley. Quigley war ein Histroriker und Professor an der Georgtown University. Seinen Doktor machte er in Harvard. Er war Berater zahlreicher staatlicher Institutionen wie der NASA und dem Verteidigungsministerium und wird im Internet oft als Mentor Clintons bezeichnet (?). Er schrieb

“The powers of financial capitalism had another far-reaching aim, nothing less than to create a world system of financial control in private hands able to dominate the political system of each country and the economy of the world as a whole. This system was to be controlled in a feudalist fashion by the central banks of the world acting in concert, by secret agreements arrived at in frequent private meetings and conferences. The apex of the system was to be the Bank for International Settlements in Basle, Switzerland, a private bank owned and controlled by the world's central banks which were themselves private corporations. Each central bank in the hands of man like Montanu Norman of the Bank of England, Benjamin Strong of the New York Federal Reserve Bank, Charles Rist of the Bank of France, and Hjalmar Schacht of the Reichsbank, sought to dominate its government by its ability to control treasury loans, to manipulate foreign exchanges, to influence the level of economic activity in the country, and to influence cooperative politicians by subsequent economic rewards in the business world." (Quigley 1966: 324)

Dieses Zitat weist auf eine Lücke in der Sozialwissenschaftlichen Literatur hin. Welche gesellschaftliche Funktion haben die Banken und speziell die Zentralbanken. Außerdem gibt es keine Literatur über die Machtstrukturen und die sozialen Hintergründer der Akteure in den der mächtigsten Institutionen in einer Zentralbank. Dies könnte daran liegen, dass die Finanzsysteme intransparent sind. Anderterseits könnte mit institutionalistischen Ansätzen und der Organisationsforschung versucht werden die Machstrukturen in Zentralbanken zu durchleuchten. Zudem stehen auf den Homepages in der regel die Midglieder des Vorstands und anderer Gremien, sowie ein Organigramm zur Verfügung so dass sich thoeretsch jeder über die Akteure informieren kann. Festzuhalten bleibt das Quigley eine ernstzunehmnde Quelle ist, welche weiter Zeit und Arbeit die investiert werden muss.

Eine Zweite Quelle ist der Historiker und Ökonom Anthony Sutton. Er War Research Fellow an der Hoover Institution an der Standford University und Professor an der California State University. Er schrieb zunächst Drei Bände zum  Thema
"Western Technology and Soviet Economic Development:"  Er fand heraus das der Westen tenchnologietransfers ind die Sowjet Union lieferte. Zudem dekcte er auf wie die Teile der Wallstreet Hitler mitfinanzierten. Er sagt das alles für ihn kein Sinn zu machen schien. Bis er eines Tages die Mitgliederlisten und Dokumente einer geheimen Gesellschaft untersuchen konnte. Er scheibt in einem Vorworf zu seinem Buch "Americas Secret Establishment":

"After 16 Books and 25 Years in basic research I Thought I heard it all... The worlds was a confused mess (...) I received an eighty-inch batch of documents, nothing less than membership list of an Amrican secret Society (...). The names spelled power with a capital P. As i probed each individual of pattern emrged ...and a formely fuizzy world became crystal clear." (Sutton 1986: vii)

Er arbeitet mit diesen Hypothesen.

1. A Scret Society dominated By Old Line Americans and New Welath has existed from 1833 To the Present Day (Ebanda: 19).

2. The Order had penetrated every Segnment of American Society. (Ebanda 26).

Die Gesellschaft rekritiert ihre Mitglieder innerhalb einer Studentenverbidund an der Yale University. Jedes Jahr seit 1833 werden 15 Studenten aus dem Senoir Jahr aufgenommen. Diese Studentenverbindung nennt sich Skull and Bones. Der ersten These kann angenommen werden. Es gibt diese Studentenverbindung. Um die zweite These zu verifizieren oder zu falsifizeiren ist zu viel Forschungarbeit notwenig um sich mit ihr näher zu beschäftigen.



Die Rockefeller als Teil von Verschwörungen?

In einer Reihe des History Channels (vgl. Videos) fällt des öffteren der Bergiff "Conspiricy". Zunächst in Bezug auf die Geschäftspraktiken von John D. Rockerfeller, dem "Robber Baroon", welcher zahlreiche scheinfiremn gründete und einen Trust gründetet, ein Konzern von Konzernen, und so in den 1890ern, 90% der weltweiten Ölrafferien, besaß. (Die Frage ist hier was besitzen heißt. Aktionäre? Geschätspartner?).



Quellen: 

Bröckers, Matthias (2002):
Verschwörungen, Verschwörungstheorien und die Geheimnisse des 11. 9.. Zweitausendeins Verlag: Frankfurt am Main.

CIA (1953): Secret Document.
http://www.nytimes.com/library/world/mideast/iran-cia-appendix-a.pdf

Ganser, Danielle (2005): Operation Gladio and Terrorism in Western States. Frank Cass: London/New York.

Jaecker, Tobias (2004): Rothschilds, Rockefellers und die Aliens.
http://www.netzeitung.de/voiceofgermany/304325.html

Jaeker (2004b): Antisemitische Verschwörungstheorien nach dem 11. September. LIT Verlag: Münster.

Müller, Leo. A. (1991): Gladio - das Erbe des Kalten Krieges. Rowohlt Verlag: Reinbeck bei Hamburg.

National Security Archive (2007): Mohammed Mossadeq and the Coup in Iran.
http://www.gwu.edu/~nsarchiv/NSAEBB/NSAEBB126/index.htm

Quigley, Carroll (1966): Tragedy and Hope. A History of the World in our Times. Mac Millan: New York.

Rockefeller, David (2002): Memoirs. Random House: New York.

Schmitz, Henrik (2006): Die im dunkeln sieht man nicht. Medialer Umgang mit Verschwörungstheorien zu 9/11. Evangelischer Pressedienst: Frankfurt am Main.

Sutton, Anthony (1986): America's Secret Establishment. An Introduction to the Order of Skull and Bones.  Liberty House Press: Billings.



Projekt

Diese Hompage ist ein Teil des Forschungsprojektes "Akteure und Strukturen des Reichtums" am Institut für Soziologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster

=> Willst du auch eine kostenlose Homepage? Dann klicke hier! <=